Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, die Tage werden länger, die ersten Knospen brechen auf und es wiegen sich die ersten Blättchen im Wind. Nach dem langen Winterblues erwacht wieder die Frühlings-Vorfreude in uns. Mit der Aussicht auf warme Tage im Freien, auf luftige Sommerkleidung  und auf den einen oder anderen Flirt, kommen nicht nur bei Singles Frühlingsgefühle auf.

Forschung

Die wissenschaftlichen Meinungen über die Existenz von Frühlingsgefühlen gehen auseinander. Die einen glauben, dass im Frühling die Produktion des Hormons Serotonin verstärkt wird. Man fühlt sich vitaler, die Stimmung ist prima und die Lust auf das Flirten und die Zweisamkeit erwacht. Dennoch fühlen sich Singles in dieser Zeit zunehmend einsam und gehen verstärkt auf Partnersuche, nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in  öffentlichen Einrichtungen, im Freien und nicht selten auch online, in den zahlreichen Singlebörsen und Partnervermittlungen.

Obwohl uns allen diese Frühlingssymptome vertraut sind, leugnen einige Experten ihre Existenz. Unnatürliche Einflüsse stören den Rhythmus des Menschen. Unser Hormonhaushalt wird in der modernen Welt von Fernreisen in tropische Länder, künstlichem Licht und der Anti-Baby-Pille völlig durcheinander gebracht. Anders als unsere Vorfahren, machen heute viele die Nacht zum Tag oder leben vermehrt in geschlossenen Räumen, in denen uns Sonne und Licht schlechter erreicht.

Deswegen sind unsere Hormone auch nicht mehr so von den Jahreszeiten abhängig, wie sie es früher vielleicht einmal waren.

Konsequenzen

Doch Expertenmeinungen auch wenn Experten die Frühlingsgefühle für eine Einbildung halten, so ist diese doch bei vielen stark genug, um im Frühjahr vermehrt auf Partnersuche zu gehen. Im Frühling boomt der Online Single Markt.

Was die Geburten angeht so dient, zumindest im Tierreich, der Fortpflanzungstrieb im Frühjahr dazu, Nachkommen zu zeugen, damit diese zum Zeitpunkt der Geburt am günstigsten mit Nahrung versorgt sind. Allerdings lässt sich das für die Menschen nicht so einfach sagen. In unserem Leben ist das Angebot an Nahrung und damit die Versorgung von Nachwuchs immer gewährleistet und man muss sich keine Sorgen machen, dass ein junges Leben einen harten Winter nicht überstehen könnte.

Kennenlern-Tipps

Singles sollten sich also bei den steigenden Temperaturen nicht zu Hause verstecken. Auch wenn ihr euch kopfüber in die Online Börsen stürzt, solltet ihr nebenher nicht vergessen alle Outdoor und Indoor Möglichkeiten auszuschöpfen.

Biergärten, Supermärkte, Ausstellungen, Sport- und Tanzkurse, Feiern, Vereine und andere Veranstaltungen bieten genügend Möglichkeiten zum Kennenlernen. Singles können im Frühling endlich mehr Haut und Bräune zeigen. Die warme unbefangene Frühlingsatmosphäre nistet sich in unseren Alltag ein und lässt ihn vor lauter neuen Erwartungen aufblühen.

Im Übrigen ist der Flirtort nicht wirklich entscheidend, solange man bereit ist, etwas Initiative zu ergreifen. Fragt also ruhig mal im Supermarkt nach, wo der Reis oder die Nudeln stehen, nur diesmal nicht bei dem Verkäufer, sondern der Person eurer Wahl, oder mischt euch im Biergarten unversehens in die Menge und schon werdet ihr erste Ergebnisse erzielen. Sollten solche oder ähnliche Strategien nicht fruchten, dann fehlt euch einfach nur die Erfahrung. Denn wie bei jedem Unternehmen gilt auch beim Flirten: Übung macht den Meister.

Mauerblümchen, die keine Initiative ergreifen können, sollten eher Veranstaltungen aufsuchen, die regelmäßig stattfinden. In einem flexiblen Freundeskreis, einem Verein, im Fitnessstudio und an ähnlichen Orten sind sie besser aufgehoben. Dort kann man sich in Ruhe kennenlernen und steht nicht so sehr unter dem Druck eines Dating-Vorsatzes.