skip to Main Content

Schlussmachen ist nie einfach, doch manchmal eben unumgänglich. Oft wird die Person, die die Beziehung beendet, verteufelt und schlecht gemacht. Manchmal, wenn es z.B. durch belügen und betrügen soweit gekommen ist , auch zu recht. Oft wird aber vergessen, dass es immer zwei Personen in einer Beziehung gibt.

Für den einen ist die Beziehung womöglich harmonisch. Diese Person sieht die Probleme nicht und wird womöglich aus allen Wolken fallen, wenn der Partner Schluss machen wird.

Es gibt einige „Regeln“ die man beim Schluss machen beachten sollte. Hier ist besonderes Fingerspitzengefühl angesagt und, obwohl fast unmöglich, gilt es, den anderen so wenig wie möglich zu verletzen.

Respekt sollte man sich auch in einer Trennung entgegenbringen, denn eins sollte man immer im Hinterkopf haben: Man hat diese Person (im Idealfall) einmal geliebt und vermutlich hat sich bei dem Partner daran auch nichts geändert. Du teilst hier also einem Dich liebenden Menschen mit, dass Du diese Gefühle nicht erwiderst.

Schluss machen per SMS oder E-Mail ist ein absolutes No-Go für jeden, der noch ein bisschen Respekt gegenüber dem Ex-Partner und sich selbst hat. Auch auf das Telefon sollte nur in „Notsituationen“ zurück gegriffen werden, zum Beispiel wenn Ihr eine Fernbeziehung führt und Euch nicht mal eben sehen könnt. Aber selbst dann sollte man (wenn es nicht zu lange dauert) eventuell auf das nächste Treffen warten.

Wenn Ihr Euch dann endlich persönlich gegenüber steht, führt kein Weg daran vorbei, einen Schlusststrich zu ziehen. Dieser sollte (zumindest vorerst) auch tatsächlich einer sein. Die üblichen Sätze wie „Wir können ja noch Freunde bleiben“ hören sich zwar nett an, schaden dem Verlassenen aber im Endeffekt mehr als sie helfen (sollen). Man denkt sich vielleicht, dass noch Hoffnung für die Beziehung besteht, wenn ja auch noch Hoffnung für eine Freundschaft da ist.

Sei ehrlich und sag klar und deutlich, warum Du Schluss machen willst. Nenne die wahren Gründe. Dies können zum Beispiel die fehlende Liebe sein oder auch die Lebenseinstellung des anderen, mit der du einfach nicht umgehen kannst (der eine möchte Kinder, der ander nicht). Sprüche wie: „Du verdienst einfach was besseres!“ oder “ Es liegt nicht an Dir, sondern an mir!“ solltest du auf keinen Fall verwenden. Auch eine sexuelle Beziehung zu seinem Ex nach der Trennung ist tabu, da dieser es höchstwahrscheinlich als Interessensbekundung sehen und sich eventuell wieder Hoffnung auf eine neuen Beziehung machen wird.

Es gibt keine Faustregel, wie man nach einer Trennung miteinander umgehen soll. Abstand für einige Zeit tut sicher beiden Parteien gut. Man kann die Situation abkühlen lassen und, wenn man sich nach zu einem späteren Zeitpunkt wieder sieht, auch vielleicht normal miteinander reden.

Was jedoch, wenn man sich zufällig, durch gemeinsame Freunde, ähnlichen Wohnort oder gemeinsame Interessen vorher wieder sieht? Wie man sich in einer solchen Situation verhält, kommt natürlich auf viele verschiedene Faktoren an. Wie lange ist die Trennung her? Bist Du über die Beziehung komplett hinweg? Hast Du Interesse mit ihm/ihr zu reden oder nicht? Wenn Du derjenige warst, der Schluss gemacht hast, solltest Du auch im Kopf behalten, wie die Trennung für die andere Person war. Denkst Du, sie/er will dich überhaupt wiedersehen? Wenn Du diese Frage mit einem klaren „NEIN“ beantworten kannst, dann sei so gut und tu so, als ob Du sie/ihn nicht gesehen hast und geh einfach weiter. So denkt Dein Ex-Partner bestimmt, Du hast ihn/sie nicht bemerkt. Wenn Du Dir allerdings sicher darüber bist, dass er oder sie definitiv über die Beziehung und ihr Ende hinweg ist, dann spricht nichts gegen ein kurzes Gespräch und eine anschließende höfliche Verabschiedung.

Back To Top