Valentinstag

Der Valentinstag ist noch ein recht junger Feiertag in Deutschland. Erst in den 1950ern begann er sich bei uns auszubreiten und durch die zunehmende Werbung der Süßwaren- und Blumenindustrie, wird er immer stärker ins Bewusstsein der Deutschen gedrängt.

In England ist der Valentinstag seit dem 15. Jahrhundert Tradition und ist mit den Auswanderern mit in die USA gegangen und von dort aus nach dem zweiten Weltkrieg mit den Soldaten nach Deutschland gekommen.

Traditionell wird er am 14. Februar gefeiert. Schon seit Jahrhunderten schenken sich Verliebte an diesem Tag Blumen und Briefe (Karten). Die Schokolade kam später hinzu. In verschiedenen Ländern sind die Art der Geschenke und wer wen beschenken darf, unterschiedlich ausgeprägt.

In Deutschland ist der Brauch (zum Glück) noch nicht so ausgeprägt, dass ein Single Frust schieben muss, wenn er am Valentinstag niemanden für ein romantisches Date hat. Und man sollte sich da von amerikanischen Filmen und der ganzen Werbung auch nicht verrückt machen lassen. Schließlich möchte man doch nicht nur an einem Tag im Jahr mal ein paar Blumen, etwas Aufmerksamkeit und Liebesschwüre erhalten. Sollte in einer Beziehung nicht jeden Tag Valentinstag sein?

Blumen sind um den Valentinstag herum viel teurer und dem/der Liebsten etwas zu schenken , ist dann keine große Überraschung. Viel schöner wäre es doch, sie/ihn ab und an mal zu überraschen. Mit Blumen, einem tollen Essen (Frauen mögen es, wenn Mann sich Mühe für sie in der Küche gibt) oder Karten für Theater, Musical oder Konzert.

Am Valentinstag an die geliebte Person zu denken und etwas für sie zu tun, ist keine Leistung. Aber zwischendurch, einfach so die Liebe und Zuneigung zu bekunden, das hat viel mehr Stil.