Verhütung sollte ein Thema für alle Menschen, die Geschlechtsverkehr haben, sein. Egal ob man in einer Beziehung oder außerhalb einer Partnerschaft als Single Sex hat –  man muss sich damit auseinander setzen.

Verhütung ist nicht nur Frauensache, sondern geht Frau und Mann an.  Denn Verhütung schützt nicht nur vor ungewollter Schwangerschaft, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten wie Pilzen, Bakterien und Viren. Auch Krankheiten wie Hepatitis B und vor allem Aids können durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Ungeschützter Geschlechtsverkehr kann lebensgefährlich sein. Deswegen solltest Du vor dem Sex mit Deinem Partner über eine sichere Verhütungsmethode reden.

Welche Verhütungsmittel gibt es?

Die am häufigsten genutzten Verhütungsmittel sind das Kondom und die Antibabypille. Wobei sich die Pille ausschließlich nur zur Verhinderung einer Schwangerschaft, aber nicht zum Schutz vor Krankheiten eignet.

Die Benutzung eines Kondoms ist die einzig wirksame Möglichkeit, sich gegen Geschlechts- und Infektionskrankheiten wie Aids zu schützen. Alle anderen nachfolgend aufgelisteten Methoden sind Empfängnisverhütungsmethoden.

Hormonelle Verhütungsmethoden

Eine hormonelle Verhütungsmethode ist zum Beispiel die Pille, welche das sicherste Verhütungsmittel von allen ist. Die Hormonspritze, welche jeden oder alle drei Monate als sogenannte Dreimonatsspritze in den Muskel gespritzt wird und das Hormonpflaster, welches einmal die Woche gewechselt werden muss und kontinuierlich Hormone abgibt, sind weitere Methoden der hormonellen Verhütung. Die Hormonspirale, der Vaginalring und das Hormonstäbchen, welches unter die Haut des Oberarms geschoben wird, geben ebenfalls kontinuierlich Hormone zur Empfängnisverhütung ab und schützen somit vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Mechanische Verhütungsmethoden

Neben den hormonellen Verhütungsmethoden gibt es so genannte mechanische Verhütungsmethoden. Das Kondom gehört zu dieser Art. Das Diaphragma, welches den Muttermund verschließt und eine Barriere für die Samenzellen bildet, wirkt ähnlich wie die Spirale, da diese den Samenzellen ebenso den Weg versperrt. Das Kondom für Frauen gehört ebenfalls zu den mechanischen Verhütungsmitteln und schützt, genau wie das Kondom für den Mann, zusätzlich vor Krankheiten. Es ist jedoch bisher noch wenig bekannt, obwohl es ein sicherer und leicht anzuwendender Schutz ist.

Nachverhütungsmethoden

Hilfe nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr können die Pille danach und die Spirale danach sein. Die Pille danach ist die sicherste und einfachste Methode der Nachverhütung. Ist die Frist hierfür abgelaufen, so eignet sich die Spirale danach.

Bei Fragen zu den verschiedenen Verhütungsmethoden helfen entsprechende Ärzte gerne weiter und geben Dir nähere Auskunft zu der Methode, die für Dich persönlich die geeignete ist.