skip to Main Content

Partnerschaft nach 50 ist nach wie vor ein aktuelles Thema in Deutschland. Wegen der hohen Lebenserwartung, steigt die Zahl der Senioren und somit wird auch die Zahl von älteren Paaren und Singles immer größer.

Nach der ersten Lebenshälfte können die meisten auf eine Ehe und einige Liebschaften zurückblicken. Wer über 50 ist, hat bereits einiges in der Liebe durchlebt und kann sich sowohl an schöne als auch an enttäuschende und fehlgeschlagene Beziehungen erinnern. Für viele Alleinlebende bleibt nur die Erinnerung an die schönen Momente des Lebens, denn im Alter wird es zunehmend schwieriger, neue Bekanntschaften zu knüpfen, auch wenn das Bedürfnis nach Nähe, Zuneigung und Zärtlichkeit nach wie vor da ist. Hinzu kommt, dass Singles über 50 oft nicht mehr nach einer leidenschaftlichen Verliebtheit und einer heißen Liebesaffäre auf der Suche sind. Diese Phase haben sie in der Regel schon hinter sich. Sie suchen einen Partner, der ihnen nicht nur körperliche Nähe, sondern auch Geborgenheit, Sicherheit und Vertrauen gewährleisten kann.

Sexualität 50+

Auch Sexualität und Erotik stellen in dieser Altersstufe eine Herausforderung dar. Mit den Jahren ändern sich nicht nur unsere Körper, sondern auch die damit verbundenen Bedürfnisse. Da Frauen nach den Wechseljahren nicht mehr gebären können, lässt mit den Jahren, aus biologischer Sicht, auch das sexuelle Verlangen etwas nach. Männer dagegen können viel länger der Fortpflanzung ihren Dienst erweisen und sind aus diesem Grund wesentlich länger sexuell aktiv. Natürlich trifft das nicht ausnahmslos auf alle zu. Dennoch ist diese generelle Tendenz wissenschaftlich nachgewiesen. Doch eine gesunde sexuelle Beziehung im Alter ist möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings nicht selten eine langjährige Partnerschaft , in der ein gewisses Maß an Vertrauen und Verständnis über die Jahre aufgebaut werden konnte.

Mit sich selbst im Klaren sein

Mit einem neuen Partner nochmal Sexualität zu erleben, trauen sich nur wenige Menschen über 50. Damit auch im Alter die Chance auf eine glückliche Beziehung besteht, braucht es zweierlei: eine Aufarbeitung und eine Neubewertung der Lage. Diese selbständige Psychoanalyse ist unbedingt notwendig, damit wieder Mut zur neuen Partnerschaft entsteht. In der Aufarbeitung sollte man sich mit früheren Problemen in Beziehungen auseinandersetzen, auch wenn das, für den ein oder anderen, unangenehm ist. Singles über 50 sollten sich vor allem fragen, was bisher konkret falsch gelaufen ist und was man beim nächsten Mal besser machen könnte. Wenn man einmal Lösungen für vergangene Probleme gefunden hat, gewinnt man wieder Mut und Zuversicht auf eine harmonische Beziehung in der Zukunft.

Im zweiten Schritt sollte die Lage neubewertet werden. Singles über 50 suchen in der Partnerschaft oft nicht nur nach leidenschaftlicher Verliebtheit, wie vielleicht in der Jugend. Wer über 50 ist, sollte deshalb nochmal in sich hinein horchen und sich Klarheit über die eigenen, neuen Wünsche verschaffen. Im reifen Alter sollte man genau wissen, was man von einer Beziehung erwartet, damit die Partnersuche ein erfolgreiches Ende nehmen kann.

Back To Top