skip to Main Content

Ehrlichkeit vs. Profil aufbessern

Endlich für eine Singleörse entschieden und schon steht man vor dem nächsten Problem. Eigentlich, wie ich auch schon in einem älteren Eintrag erwähnt habe, finde ich es nicht ok, in seinem Profil zu lügen. Aber nun stehe ich das erste Mal vor der Aufgabe, ein gutes Profil zu erstellen und weiß einfach nicht, wie ehrlich ich sein soll. Muss ich im Freitext etwas die komplette ungeschminkte Wahrheit über mich schreiben? Das klänge dann in etwa so: “ Junge (Naja auch bei mir geht es stark auf die 30 zu), halbwegs attraktive Frau sucht Mann zum Heiraten. Meine persönlichen Ansprüche sinken eigentlich von Jahr zu Jahr, passend zum Neigungswinkel meines Hinterns, der dank jahrelangem fröhlichem Schokoladenverzehrs auch eher den Weg zum Boden als zum Himmel sucht. Solltest du also halbwegs intelligent, nett, soweit treu, dass du nicht direkt mit der nächstbesten Tussi, die besser aussieht als ich, abhaust, und vielleicht nicht komplett grottenhässlich sein sowie noch passende Lebensvorstellungen und Hobbys haben (Weinkenner können sich zum Teufel scheren), dann schreib mir doch einfach eine Nachricht.” Soweit die Wahrheit. Aber wer möchte denn so etwas lesen? Aber ist das besser: „Ich bin nett und treu. Ich trinke gerne Kaffee und mag Hundebabys. Außerdem liebe ich romantische Spaziergänge im Wald. Schreib mir doch!” ? Nee, eher nicht. Ich muss die Wahrheit eben schön verpacken. Und wie sieht das mit dem Foto aus? Wie alt darf das sein? Ich habe da so ein unglaublich sexy Foto von der Abschlussfahrt meines Abiturjahrgangs. Da war mein Hintern noch straff. Leider ist das auch schon ein paar Jährchen her… Ich glaube, ich gehe einfach gleich wieder in die nächste Bar. Da sieht der Kerl wenigstens gleich, wie ich aussehe und kann sofort entscheiden, was er davon hält.

Back To Top