skip to Main Content

Es reicht wirklich

Nach meinem letzten Date bin ich nun wirklich bereit für Urlaub. Tim kommt mit, denn er hat wie immer nicht wirklich viel zu tun. Wir brauchen Sonne. Es geht an den Strand. Kroatien soll es werden. Tim sagte mir, die Dame im Reisebüro meinte, dass da jetzt gerade alle hin wollen.

Und ja, Tim war tatsächlich im Reisebüro. Wie gesagt, viel zu tun hat der Mann eben nicht. Ich hätte mich einen Abend vor den Computer gesetzt. Tim setzt sich eben einen Nachmittag in Reisebüro. Immerhin hat es den Vorteil, dass man menschlichen Kontakt hat und nicht die Qual der Wahl. Es gibt eben, was es gibt. Und was es vor allem nicht gibt sind Vergleichsportale, die dich auch noch dazu bringen, alles in Frage zu stellen, was du dir ausgesucht hast.

Aber zu meinem letzten Date, was mich in den Urlaub „zwingt“:

Es begann alles ganz harmlos und nett. Ein Treffen in einer Bar. Gemeinsam etwas trinken und sich eben mal beschnuppern. Im Internet klang sie völlig normal. Und so wirkte sie auch auf den ersten paar Metern. Aber die zählen ja leider ohnehin nicht viel.

Zu Anfang haben wir uns nett unterhalten (Und, warum machst du Online-Dating? Ich wollte sie vom Barhocker schupsen). Doch irgendwann wurde es ganz skurril. Ich habe bei der Kellnerin noch etwas zu trinken bestellt und sie dabei nett angelächelt, worauf hin meine Begleitung mich angenervt fragte, ob es denn jetzt tatsächlich ein müsste, dass ich hier mit der Kellnerin flirte. Ich habe ihr versichert, dass dies nicht der Fall sei, aber sie war unwiderruflich gekränkt.

Als der Abend endlich zu Ende war, machte ich mich auf dem Heimweg und kaum zur Wohnungstür rein, kam auch schon eine SMS mit dem Inhalt, dass ich ihr (meinem Date) überhaupt keine Chance gegeben hätte. Ich sollte sie erst einmal richtig kennenlernen, bevor ich sofort nach der Nächsten suche. Eine Unverschämtheit.

Nummer ist gelöscht und ich habe das Gefühl ich brauche mal wieder eine neue Handynummer.

Back To Top