skip to Main Content

Eine Autofahrt ist lustig, eine Autofahrt ist schön

Temperaturen über 30 Grad verleiten mich ja eigentlich dazu die Rollläden herunterzulassen, den Ventilator vor mein Gesicht zu stellen, die Beine hochzulegen und mit ausreichend Flüssigkeit meinen Bewegungsradius einzuschränken auf Couch-Kühlschrank-Couch. Best-Case-Scenario: Es läuft eine Serie, die ich 30 Stunden Stück gucken kann oder die Playstation lenkt mich von der Hitze ab. Aber, wie das so ist, wenn man nicht mehr alleine nur für sich entscheidet, sondern auch auf die Bedürfnisse eines anderen Menschen Rücksicht nehmen muss, überlegte ich mir eine Alternative für das heißeste Wochenende ever. Ist wohl auch nicht das schlimmste aus meiner heißen Wohnung herauszukommen.

Es erschien mir sinnvoll einen Standort für den Wochenendausflug zu nehmen, der strategisch sinnvoll lag (also wohl kein Bergsee in Österreich) und Wasser in irgendeiner Form beinhaltet. Von Jasmin gab es da eigentlich nur eine Wahl: Ostsee. Putzige zwei Stündchen Fahrt. Ich machte mich also Samstag ziemlich früh auf den Weg und war gegen acht bei Jasmin, die schon gepackt vor ihrer Haustür stand. Ich weiß nicht, ob ich es jemals erwähnt habe, aber Frauen, die organisiert und pünktlich sind, sind verdammt anziehend. Ich liebe Pünktlichkeit. Schon zehn Minuten Verspätung kann ich nur in den seltensten Fällen akzeptieren und finde es eigentlich immer unglaublich unhöflich jemanden warten zu lassen. Dicker Pluspunkt auf der Attraktivitätsskala.

Der Roadtrip konnte beginnen. Leider wurden wir schon nach 30 Kilometer Fahrt gestoppt. Viele Menschen, die an den Strand wollen = viele Menschen, die nicht wirklich Autofahren können und sich gegenseitig in die Karren fahren. Stau. Wir ließen uns die Laune nicht vermiesen und ich habe die schönste Staustunde meines Lebens erfahren. Ich finde man kann ziemlich viel über einen Menschen erfahren, wenn man mit ihm im Auto feststeckt. Wenn man selbst in einem fünfstündigen Stau nach Vollsperrung noch Spaß miteinander hat, lässt sich dies mindestens als positives Zeichen deuten.

Endlich angekommen, konnten wir immerhin noch einen Strandplatz ergattern und sonnten und mit ein paar Abkühlungen den ganzen Tag am Strand. Jasmin nahm irgendwann die Farbe von Schokolade an, während ich mich mit LSF 50 und T-Shirt unter dem Sonnenschirm noch leicht verbrannt habe. Genetik ist schon scheiße. Jasmin hat sich auch den gesamten Abend nicht mehr eingekriegt vor Lachen. Wie es sein kann, dass ich mit all den Vorsichtsmaßnahmen trotzdem noch leicht gerötet habe? Ich erzählte ihr nur zu gern die Geschichte, wie ich es geschafft habe, mit bei Regen in Irland den Nacken zu verbrennen. Sie ist (wirklich) vom Stuhl gefallen vor Lachen. Schön, dass meine weiße Haut Menschen erheitert.

Zu meiner großen Freude entschieden wir uns Sonntag für eine andere Beschäftigung. Dank starkem Regen etc. Samstagabend und Nacht ließ es sich schon fast aushalten Sonntag draußen zu sitzen und Kaffee zu trinken. Gegen frühen Nachmittag wurde die Rückreise eingeläutet, ich musste ja schließlich auch noch weiter nach Hause fahren. Wir fuhren also mitten ins Unwetter. Es stellte sich raus, dass Jasmin ziemliche Angst vor Gewittern hat, insbesondere, wenn man im Auto sitzt. Sie war so fertig mit den Nerven, als wir bei ihr ankamen, dass sie mich sogar darum bat, die Nacht noch zu bleiben und erst am nächsten Morgen zurückzufahren. Es war wirklich putzig!

Back To Top